Dongle - Was ist das ?


Dongle, das war früher einmal die Bezeichnung für Kopierschutzstecker. Diese dienten dazu, Software vor unlizensierter Verwendung oder dem Kopieren zu schützen. Heute fallen unter den Begriff Dongle sowohl Schnittstellenadapter als auch WLAN- oder Bluetooth-Adapter, Speicher-Sticks, Streaming-Sticks oder Mobilfunk-Sticks.

Der Kopierschutzstecker:
... ist per Schnittstellenport wie z.B. einem USB-Port oder einem Parallel-Port mit einem Computer verbunden und verhindert so, dass Software unlizenziert verwendet oder kopiert werden kann. Die Software fragt dazu den externen Hardwareschlüssel über die genutzte Schnittstelle ab. Nur dann, wenn der Hardware-Key korrekt antwortet, sind die auf diese Weise geschützten Programme oder einzelne Funktionen der Programme ausführbar. Denn in diesem Fall entsperrt der Kopierschutzstecker die Software. Unter anderem lässt sich so verhindern, dass Software auf mehreren Rechnern installiert und ohne Lizenz verwendet wird. Beispiele für die Verwendung eine solchen Dongles sind u.a.:
  • CAD und CAM-Software
  • digital Audio-Visuelle Anwendungen im Media und Film Umfeld
  • sogenannte Prepress- und Druck-Software
  • Software für Rechnungswesen, Buchhaltung, Assetmanagement (Anlagenverwaltung), Steuersoftware, Finanzen, Lohnbuchhaltung, externe Kostenrechnung und Warenwirtschaft
Übrigens, diese Form der Dongles nennt man auch schonmal Hardlock oder ganz einfach nur Key.

WLAN-, WiFi- und Bluetooth-Dongles:
... sind kleine USB-Stecker, die einen Computer zusätzlich mit einer WLAN-, Wifi-, oder Bluetooth-Schnittstelle ausstatten. Sie sind tragbar, einfach zu transportieren, bequem zu bedienen und zumeist sehr preiswert. Diese Form der Dongles ist dann sinnvoll, wenn auf dem jeweiligen Gerät keine integrierten Schnittstellen dieser Art vorhanden sind oder zusätzliche Drahtlosadapter benötigt werden. Diese USB-Stecker besitzen die für die drahtlosen Verbindungen benötigte Übertragungs- und Antennentechnik und installieren sich über die USB-Schnittstelle in den meisten Fällen ganz automatisch. Die bereitgestellten Drahtlosschnittstellen werden wie die im Computer integrierte WLAN- oder Bluetooth-Schnittstelle(n) angesprochen.

Streaming-Dongles:
Diese Form der Dongles werden alternativ als Streaming-Sticks oder Media-Player-Sticks bezeichnet. Die Streaming-Dongles lassen sich per HDMI-Schnittstelle an einen Fernseher oder Computer-Bildschirm/Monitor anschließen und streamen so Multimediainhalte über eine Netzwerkverbindung (Kabel oder drahtlos) auf das jeweilige Anzeigegerät. Typische Vertreter sind z.B. der Amazon Fire TV Stick, der Telekom MagentaTV Stick oder Google Chromecast. Solche Streaming-Dongles haben einen eigenen Prozessor, internen Speicher und verschiedene drahtlose oder kabelbasierte Schnittstellen. Gesteuert werden sie von einem eigenen (internen) Betriebssystem. Diese Sticks können Multimediainhalte sowohl lokal, wie auch aus dem Internet abzurufen und unterstützen kostenpflichtige Inhalte der jeweiligen Anbieter.

Mobilfunk-Dongles:
... sind zumeist USB-Daten-Sticks oder Mobilfunk-Sticks. Diese Sticks lassen sich mit einer SIM-Karte eines Mobilfunkbetreibers bestücken und stellen eine Datenverbindung über ein Mobilfunknetz her. Verwendet werden hierzu Übertragungsstandards wie 3G (UMTS), 4G (LTE) oder 5G, um eine hohe Datenübertragungsraten zu erhalten. Oft ist diese Vorgehensweise für das mobile Arbeiten per Laptop nötig.

Adapter- und Schnittstellen-Dongles:
... haben die Aufgabe, eine bereits vorhandene Schnittstelle anzupassen, diese in eine andere Schnittstellenart zu verwandeln oder eine alternative Steckverbindung bereitzustellen. Sie machen dann Sinn, wenn am Gerät nur begrenzt Platz vorhanden ist, aber ein relativ großer Stecker angeschlossen werden soll. Mit einem passenden Schnittstellen-Dongle lässt sich dann eine am Gerät vorhandene Miniaturvariante einer Schnittstelle in eine Full-Size-Variante verwandeln. Weitere Schnittstellen-Dongles konvertieren beispielsweise DVI-Anschlüsse in VGA-Anschlüsse, USB-Anschlüsse in serielle Anschlüsse, in Netzwerk- oder in Monitoranschlüsse, USB-C- in USB-A-Anschlüsse und vieles mehr.

Speicher-Dongles:
Der Begriff "Speicher-Dongles" war früher sehr verbreitet. Heutzutage wird diese Art Gerät eher als Speicher-Sticks, Memory-Sticks oder USB-Sticks bezeichnet. Es handelt sich dabei um kleine - externe - flashbasierte Speichersticks, die über die USB-Schnittstelle angeschlossen werden. Diese dienen als mobile Speichermedien und erlauben dem Anwender einen einfachen und schnellen Transfer von Daten wie z.B. Dokumenten (PDF, Word etc), Bilder, Videos oder Software zwischen verschiedenen Rechnern und Geräten, die nicht direkt miteinander vernetzt sind.